Betriebliche Altersversorgung

Wie behandelt man Pensionsrückstellungen?
Pensionsrückstellungen können zu einer Belastung werden.
Die Lösungen können sein:
  • “Einfrieren” der Pensionsrückstellung
  • Abfindung
  • Auslagerung der Pensionsrückstellung
  • Funding
Die Auslagerung von Pensionsrückstellungen auf Pensionsfonds, Unterstützungskasse oder Rentnergesellschaft gilt oft als Königsweg.
Doch Achtung: Oft werden teure und provisionsgetriebene  Lösungen (Pensionsfonds und Unterstützungskasse) von Banken und Versicherungen favorisiert.
Als gerichtlich zugelassener Rentenberater für das Recht der betrieblichen Altersversorgung arbeitet Detlef Lülsdorf mit seiner Kanzlei für Versicherungsanalysen mit einem bundesweiten Netzwerk von Experten und Sachverständigen. Als Rechtsberater ist uns die Annahme von Provisionen untersagt. Dies garantiert eine produktneutrale Beratung.
Detlef Lülsdorf ist Mitautor im Standardwerk des Beck-Verlags “Das Recht der betrieblichen Altersversorgung” und Gründungsmitglied der “Deutsches Kompentenznetzwerk betriebliche Altersversorgung eG”.

Logo DKbAV

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) als zweite Säule der Alterssicherung hat in den vergangenen Jahren eine deutliche Stärkung erfahren. Die Zahl der versorgungsberechtigten Arbeitnehmer hat sich weiter erhöht, die Zahl der Angebote hat sich deutlich vermehrt und die Beurteilung aller einschlägigen Rechtsfragen ist immer komplexer geworden. Im Zusammenspiel von Zivil-, Arbeits-, Steuer-, Bilanz- und Sozialversicherungsrecht ist die Haftungsgefahr ständig gewachsen. Hier gibt das Werk Orientierung und Antwort auf alle Fragen.
Hier finden Sie ein Video zum Thema “Die Betriebsrente – richtig erklärt”
Die  Kanzlei für Versicherungsanalysen  ist spezialisiert auf die ganzheitliche Beratung rund um die Themen der betrieblichen Altersversorgung. Durch die Kooperation mit rechtsberatenden Kollegen werden auch die Versicherungsmathematik und ethisch-ökologische Kapitalanlage beherrscht.
Wir haben unsere Dienstleistungspalette um ein Angebot erweitert: Das HGB-Prognosegutachten.
Vor dem Hintergrund des rasant fallenden HGB-Zinses häufen sich die Anfragen nach der Entwicklung der Pensionsrückstellungen in den kommenden Jahren. Unsere  HGB-Prognose stellt aussagekräftig die Entwicklung der handelsbilanziellen Rückstellungen für die nächsten Jahre dar. So bekommt jedes Unternehmen eine profunde Basis für Entscheidungen.
Dieses Prognosetool kann auch komplexe Pläne abbilden. Biometrische Ereignisse, Fluktuationsraten, die wahrscheinliche Entwicklung des HGB-Zinses und auch die ggf. sinkenden Rentenanpassungssätze können variabel berücksichtigt werden.
Bei größeren Beständen kann die realistische Bestandsentwicklung bezogen auf die Personenanzahl, aufgeschlüsselt nach aktiven Arbeitnehmern, Rentenzugängen etc., interessant sein. Darüber hinaus wird die Entwicklung der fälligen Leistungen im Prognosezeitraum dargestellt. Nach unserer Überzeugung eine wichtige Dienstleistung für Unternehmen – ob KMU oder DAX-Unternehmen.